Blog

  • 10 Gründe, wie und warum Minimalismus glücklich macht.

    Von Corinne Kaufmann von erdfairliebe.ch am 19. November 2020

    Wenn ich meinem Umfeld von meinen Aufräum- und Verkaufsaktionen erzähle oder den Begriff „Minimalismus“ erwähne, höre ich oft Sätze wie „Minimalisten, das sind doch die mit den kahlen, lieblosen Wohnungen.“ oder „Willst du etwa auch nur noch 100 Dinge besitzen?“.

    Hier merkt man, welche Vorurteile Hardcore-Minimalisten in der Gesellschaft erzeugt haben. Eines vorweg: Minimalismus heisst nicht, alles loswerden zu wollen, um in einer leeren Wohnung Däumchen zu drehen. Warum aber weniger Besitztum glücklich machen kann, erfährst du in diesem Beitrag.

  • Gemeinsam wachsen - mit diesen 15 Tipps

    Von Nadja am 08. November 2020

    Seit 2014 meistern wir gemeinsam Herausforderungen, sammeln neue Erkenntnisse und erleben viele spannende Momente in unserem Start-up und der Schweizer Sharing Economy. Hilf uns mit diesen 15 Tipps!

  • Benutzen statt besitzen - Wie sich teilen für die Umwelt auszahlt

    Von Nadja am 25. Mai 2020

    In der westlichen Konsumgesellschaft hat die Bedeutung des Teilens seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts kontinuierlich an Wichtigkeit verloren. Mit dem Beginn der Massenproduktion wuchs der Wohlstand und die Preise sanken. Produkte mussten nicht mehr geteilt werden, da nun jeder sein eigenes Auto, die eigene Waschmaschine und später auch seinen eigenen Computer hatte. Teilen wurde dadurch zu einem gewissen Teil verlernt, da es nicht mehr erforderlich war.

  • Stay@Home. Glücklich mit Sharely!

    Von Gunda Bossel am 03. April 2020

    Den Hausputz haben die meisten von uns nach nun 18 Tagen sozialer Distanz wohl schon längst hinter sich. Die populärsten Netflix-Kracher sind geschaut. Alle Bücher gelesen. Und manchmal sogar nach Farben sortiert. Nun schreit es nach neuen Projekten.

  • Sharing und Corona? ABER SICHER ! ❤️

    Von Gunda Bossel am 02. April 2020

    Turbulent, diese Tage...! Gerade JETZT nimmt auch das 'Mieten statt kaufen' einen neuen Stellenwert ein: Nachbarschaften stehen zusammen im Wissen, dass Neuanschaffungen im Moment schwierig sind - und vielleicht auch in der Voraussicht, dass wir eventuell alle unsere Gürtel etwas enger schnallen müssen. Wie du momentan am besten mietest oder vermietest, kannst du nachfolgend lesen. Bleib gesund und zuhause!

  • VIEL mehr, als nur 'Ressourcen teilen'....

    Von Andreas Amstutz am 19. MÃrz 2020

    Wer teilt, der schont Ressourcen. Aber Sharing geht weit über die nachhaltigen Effekte hinaus. Auf Sharely werden Objekte gemietet – und doch spielen Menschen die zentrale Rolle.