Blog

Mieten statt kaufen - auch in der Hochzeitsbranche voll im Trend.

Von Melanie von Mel’s Wedding World am 15. Januar 2021
Eine durchschnittliche Schweizer Hochzeit kostet schon mal CHF 20'000.- bis 30'000.-. Das ist viel Geld. Da bietet sich das Mieten vor allem im Bereich Dekoration und Geschirr sehr gut an. Wer hat schon Platz für 100 Teller, Besteck, Vasen, Teelichter, Tischdecken, Traubogen oder sonstiges Dekomaterial bei sich zu Hause? Dazu kommt, dass man nach der Hochzeit für all das kaum noch Verwendung findet. Mieten statt kaufen ist hier die Lösung.

 

Kosten

Aus dem Aspekt der Kosten ist mieten statt kaufen sinnvoller. Man spart sich das Geld und kann es für andere Bereiche wie zum Beispiel Blumen, Gastgeschenke oder für wirklich gutes Essen einsetzen. Wenn ich miete, bezahle ich auch nur das, was ich wirklich benötige.

 

 

 

Nachhaltigkeit

Mieten ist nicht nur des Geldes wegen eine gute Sache, sondern auch aus Sicht der Nachhaltigkeit und dem ökologischen Gedanken. Es macht Sinn, Dinge, die man mieten kann, auch zu mieten. So können unterschiedliche Personen einen Gegenstand, welcher sonst nur selten benötigt wird, mehrfach nutzen. Vorbei sind die Zeiten, in denen ein Event viel Müll in Form von unnötigen Käufen oder ungebrauchten Goodies produziert. Auch bei einer Hochzeit muss der umweltfreundliche Gedanke nicht fehlen. 

 

Inspiration

Vermietungsplattformen wie Sharely bieten immer wieder neue Ideen und Inspirationen. Dies kann sehr hilfreich bei der Findung des eigenen Stils der geplanten Hochzeit sein. Man kann dabei sogar auf spezielle Einzelstücke stossen, die der Hochzeit das gewisse Etwas verleiht. Dazu kommt der Austausch mit der vermietenden Person, welche (im Falle eines Dekoverleihs) oft einen kreativen Hintergrund hat. 

 

 

Tipps vom Profi

Aber aufgepasst beim Mieten von Artikeln. Dies sollte gut überlegt und vorbereitet sein. Am besten macht ihr eine Bestandsliste von dem, was ihr schon habt und dem, was ihr noch benötigt. Vergleicht die Preise und Qualitäten. Sind die Artikel getestet worden und entsprechen sie euren Anforderungen? Beachtet auch die Lieferzeiten der Artikel. Wann benötigt ihr diese? Bestellt frühzeitig, damit ihr alles zur rechten Zeit erhaltet und dies in der gewünschten Menge.

Ist die Anlieferung im Preis inbegriffen oder müsst ihr diese selbst abholen? Rechnet diese Zeit ein, damit es nicht irgendwelche Verzögerungen gibt. Wann muss das ganze Material wieder retour gebracht werden? Dies sind wichtige Details, die zu berücksichtigen sind, wenn ihr Artikel für eure Hochzeit mietet. In diesem Fall lohnt es sich eine Hochzeitsplanerin miteinzubeziehen, die euch dabei unterstützt.

Sharely bietet aus meiner Sicht einen grossen Vorteil: die Versicherung. Auf einer Hochzeit wird gerne ausgiebig gefeiert. Da kann schon mal das eine oder andere Glas kaputt gehen. Wenn die Objekte versichert sind, gestaltet sich der Abend gleich viel entspannter. 

 

 

Melanie ist diplomierte Hochzeitsplanerin und hat sich im Mai 2020 mit ihrem Business Mel’s Wedding World selbstständig gemacht. Sie liebt das kreative Wirken und eine Vision Realität werden zu lassen.

Melanie: «Das grösste Geschenk in meinem Beruf ist es, wenn ich am Ende eines aufregenden und spanenden Hochzeitstages ein glückliches Brautpaar sehe.»

Mit Leidenschaft und viel Herzblut lebt sie diesen Beruf und freut sich über neue Begegnungen. Auf ihrer Website findest du alle Infos zu ihren Dienstleistungen und auf ihrem IG Profil gibt es wunderschöne Fotos mit inspirierenden Inputs.

0 Kommentare zu "Mieten statt kaufen - auch in der Hochzeitsbranche voll im Trend."

Kommentar schreiben